Da die Dinge derzeit aufgrund von Corona extrem kompliziert sind, einschließlich der Finanzen, wurden wir vom Club Soroptimist International Gelsenkirchen/Ruhrgebiet mit einer Spende von 1.000 Euro unterstützt.

Diese Unterstützung kam zum richtigen Zeitpunkt. Derzeit stimmen unsere Ausgaben nicht mit dem Einkommen der Schule überein. Die Mädchen, die normalerweise für sich selbst bezahlen, gehen nicht zur Schule, daher gibt es kein Einkommen von dieser Seite. Der Landkreis (County) unterstützt normalerweise einige unserer Studenten mit Spenden. Dieses Einkommen ist auch nicht vorhanden, da sich der Landkreis derzeit darauf konzentriert, zu verhindern, dass Menschen mit Corona infiziert werden, und sie versuchen, etwas für die Menschen zu tun, die wirtschaftlich sehr stark betroffen sind.

Deshalb haben wir beschlossen, mit dieser Spende zwei Dinge zu ermöglichen:
So haben wir Hausaufgaben für unsere Schüler organisiert, die bisher von 37 Mädchen in Diani entgegen genommen wurden. Wir haben sie außerdem an 26 weitere Mädchen in der Region Kinango verteilt.

Wir können nicht alle unsere Mädchen erreichen, weil viele von ihnen in entlegenen Gegenden zu Hause sind, aber wir fanden dies besser, als nichts zu tun. Diese Hausaufgabenverteilung planen wir auszubauen, da der Präsident angekündigt hat, die Schulen bis zum 1. September geschlossen zu lassen.

Zum anderen haben wir auch die Gelegenheit genutzt, einige  Lebensmittel auszugeben, weil unsere Familien schon immer arm sind und jetzt von der wirtschaftlichen Katastrophe besonders stark betroffen sind.

Wir danken Soroptimist International, Club Gelsenkirchen/Ruhrgebiet für die freundliche und großzügige Unterstützung.